Über uns


Herzlich Willkommen beim Fußballclub Wörrstadt!

Im Sommermärchen Jahr 2006 entstand die Idee eine Hobbymannschaft ins Leben zu rufen, welche unter dem Motto „Wir wollen nur kicken“ an Jedermanns- und Spaßturnieren teilnimmt.

Heute, 10 Jahre später, umfassen den FC Wörrstadt zwei aktive Herrenmannschaften, eine Abteilung für Menschen mit Behinderung, eine Jugendabteilung (im Aufbau) sowie eine große Gemeinschaft, welche sich weit mehr als nur über den Fußballplatz hinaus erstreckt.

Fußball spielen, Spaß haben, Gemeinschaft erleben und sich sozial in und um Wörrstadt engagieren sind die Eckpunkte des jungen Vereins, der schon öfters um den Aufstieg spielte jedoch von sich behaupten kann noch nie abgestiegen zu sein.

Der FCW ist der Fußballclub in Wörrstadt- jung, frisch, dynamisch und vollkommen traditionsfrei seit seiner Gründung im Jahr 2006.


Erfolge / Platzierungen

2014/2015

4. Platz C-Klasse Alzey

2013/2014

10. Platz C-Klasse Alzey

2012/2013

3. Platz C-Klasse Alzey

2011/2012

4. Platz C-Klasse Alzey

2010/2011

2. Platz C-Klasse Alzey-Worms, Nach Saisonende Punktgleich mit Hilal Spor Alzey und Tus Dorn-Dürkheim (alle 64 Punkte), Meisterschaftsspiele gingen verloren

Zweite Mannschaft: 12. Platz C-Klasse Alzey

2009/2010

5. Platz C-Klasse Alzey

Zweite Mannschaft: 13. Platz C-Klasse Alzey-Worms

2008/2009

2. Platz C-Klasse Alzey, 73 Punkte reichten nicht für den Aufstieg. Relegationsspiele mit Kickers Worms und dem FSV Abenheim

Zweite Mannschaft: 12. Platz C-Klasse Alzey-Worms

2007/2008

4. Platz C-Klasse Alzey, Entscheidungsspiel um Relegationsplatz gegen Armsheim 4:1 gewonnen, durch fragliches Sportgerichtsurteil (Abpfiff nach 89 Minuten) Wiederholungsspiel verloren

Zweite Mannschaft: 12. Platz C-Klasse Alzey-Worms

2006/2007

8. Platz C-Klasse Alzey

01.04.06

Gründung FC Wörrstadt 06 e.V.


Nostalgie

Über uns

Hier möchten wir Ihnen ein paar Informationen über unseren Club und uns zukommen lassen: Wir sehen uns nicht als Konkurrent zu bestehenden Vereinen sondern vielmehr als eine Alternative. Unser Bestreben ist auch die Gemeinschaft außerhalb des Sportgeländes zu fördern und zu versuchen, ein harmonisches Umfeld zu schaffen. Weiterhin versuchen wir, durch die Teilnahme an Veranstaltungen innerhalb des Ortes, das Gemeinwohl von Wörrstadt zu stärken. Wie zum Beispiel die Teilnahme am alljährlichen Fastnachtsumzug in Wörrstadt, unsere monatliche Trainingsaktivität zusammen mit den Bewohnern der Niederramstädter Diakonie in Wörrstadt oder die Unterstützung der Neuborn Grundschule durch Multimedia PCs, um nur einige Aktivitäten zu nennen. Viele unserer neuen Mitglieder waren zuvor in anderen Vereinen und waren mit den dortigen Situationen meist sehr unzufrieden, da viele Vereine doch erheblichen Zwängen und unter Umständen auch einem sportlichen Druck unterliegen. Einige unserer derzeitigen Spieler haben zuvor noch niemals im Verein gegen einen Fußball getreten. Die Mehrzahl der Spieler war irgendwann einmal im Jugendbereich tätig, hat jedoch vor dem Erreichen des Herrenalters mit dem Fußballspielen aufgehört. Eine kleine Anzahl von Spielern hat bereits Erfahrung im „aktiven“ Umfeld sammeln können. Diese Erkenntnisse und die Erfahrungen um das Trainerteam wollen wir an die jungen Spieler weitervermitteln. Das in der \"ersten Saison\" nicht alles rund laufen würde war der Vereinsführung, dem Team Management sowie den Spielern bewusst. Deshalb versuchen wir ohne großes Geschrei unseren Weg zu bestreiten und hierbei den größten möglichen Erfolg zu erlangen, was von den doch jungen Spielern als äußerst positiv empfunden wird. Dies spiegelt auch die extrem hohe Trainingsbeteiligung von durchschnittlich um die 30 Personen wider. Auch die große Zuschauerresonanz, welche wir im Moment genießen gibt uns Recht, dass wir auf dem richtigen Weg sind. Denn welcher Verein in diesen unteren Klassen kann schon einen ähnlich vergleichbar hohen Zuschauerschnitt sein Eigen nennen. Der Teamgeist und der Fun-Faktor stehen gleichauf an erster Stelle unserer gesetzten Ziele. Die doch sehr positive Beurteilungen, welche uns von den Klassenleitern, den Verbandsfunktionären, den Medien und anderen Vereinen zu Teil wird, hat uns doch mehr als überrascht und bestärkt uns weiterhin, den eingeschlagenen Weg weiter zu bestreiten. Die Mitgliederzahl des Vereins betrug zum 31.Dezember 2007 schon 105 Mitglieder. Somit wuchs der Verein seit der Gründung am 01.April 2006 in nur 14 Monaten um die äußerst beachtliche Zahl von über 98 Personen. Hiervon stehen derzeit ca. 60 spielberechtigte Fußballer, welche über einen Spielerpass verfügen, zur Verfügung. Beeindruckend ist auch, dass der Alterdurchschnitt der derzeitigen 1. Mannschaft gerade einmal bei knapp über 21 Jahren liegt. Derzeit gibt es bei uns eine 1.Herrenmannschaft (Kreisklasse Alzey), eine 2.Herrenmannschaft (im in der Kreisklasse Alzey-Worms) und eine AH Mannschaft (Kreis Alzey). Schon jetzt laufen die Planungen, eine Frauenfußballmannschaft sowie eine Jugendmannschaft in der nächsten Spielzeit zusätzlich zu melden. Da der Zulauf an jungen und extrem motivierten Fußballern im Moment sehr hoch ist, gehen wir davon aus, dass wir in naher Zukunft auch weitere Altersklassen besetzen werden. Wir versuchen den Spaß an der Sache nie zu verlieren, denn wir wollen doch einfach nur kicken. In diesem Sinne verbleiben wir mit sportlichen Grüßen Alexander Daichendt und Uwe Straub  (Gründungsväter)

Geschichte

Der FC Wörrstadt 06 ist derzeit der jüngste Verein in Wörrstadt und hat sich zum Ziel gemacht, das Fußballspielen zu fördern. Am 01.04.2006 um 20:15 Uhr kamen in der Gaststätte »Zur Hochstadt« in Wörrstadt 7 Personen zusammen, um die Gründung des Fußballclub Wörrstadt 06 zu beschließen. Nun ist die erste Saison des FC Wörrstadt schon zu Ende. Wir sind ohne großes Ziel in die Saison gestartet, wir wollten „einfach nur kicken“, Spaß haben und die Klasse kennen lernen. Schaut man auf das Jahr zurück und welche Entwicklung der gesamte Verein genommen hat, so kann man nur von einem riesig großem Erfolg sprechen. „Von 0 auf 100“ Als neuer Verein hatte man natürlich keinen leichten Start, wie sicherlich jeder mitbekommen hat. Leider ist es wohl ein Ausdruck der Gesellschaft, dass neue Sachen, Ideen, Wege und Philosophien die vom bestehenden abweichen nicht akzeptiert, ja sogar schlecht geredet oder zwanghaft versucht werden zu bekämpfen. Doch alle Versuche diese einmalige Gemeinschaft zu zerstören scheiterten kläglich, sie bewirkten sogar das Gegenteil: Jeder rückte enger zusammen, der FC Wörrstadt wurde richtig zusammengeschweißt. Dabei wunderten wir uns selbst welche Aufmerksamkeit gegenüber uns aufgebracht wird aber dies bestätigt unseren Weg: Schlechte Sachen werden ignoriert, Gute finden Aufmerksamkeit. Sportlich gesehen war es für die junge Mannschaft mit einem Altersschnitt von 21,3 Jahren (1. Mannschaft) und 18,9 Jahren (2. Mannschaft) eine Saison mit Höhen und Tiefen. Nach zwei heftigen Niederlagen zum Beginn der Saison fand man sich schnell auf dem letzten Tabellenplatz der untersten deutschen Spielklasse wieder. Von dort an begann dann die große Aufholjagd des FCW mit 8 ungeschlagenen Spielen in Folge. Nachdem mehr und mehr Spielerpässe angekommen sind und man halbwegs sein Potential ausschöpfen konnte, kämpfte man sich bis unter die ersten Fünf. In der Rückrunde brach die unerfahrene Mannschaft ein wenig ein und konnte nicht mehr an die sehr gute Hinrunde anknüpfen. Doch auch wenn es um nichts mehr ging, zeigte die Mannschaft trotzdem noch Moral und zeigte ansatzweise was in ihr steckte. Mann brachte die Saison anständig zu Ende und belegte schließlich den 8. Platz der Kreisklasse Alzey. Jedoch muss man hier bedenken, dass der größte Teil der Mannschaft noch nie aktiv Fußball gespielt hat und die, die schon in der Bezirksklasse Erfahrungen gesammelt haben über 1 Jahr pausiert haben. Vor einem Jahr kannten sich die Spieler gegenseitig noch gar nicht - von Zusammenspiel keine Rede. So musste sich erstmal eine Mannschaft finden, man musste die Klasse kennen lernen und somit ist sportlich gesehen der 8. Platz ein Erfolg auf den man in den kommenden Jahren aufbauen kann. „Wir wollen eine Hobbymannschaft gründen, denn wir wollen einfach nur Kicken“ (Uwe Straub & Alexander Daichendt , 01.04.06) Die schönste Erfahrung diese Saison war jedoch wie der FC Wörrstadt in und um Wörrstadt angekommen ist, wie viele Sympathisanten man gefunden hat und wie viele neue Spieler innerhalb eines Jahres dem Verein beigetreten sind. Dabei sollte man bedenken, dass das Projekt FC Wörrstadt 06 als Hobbymannschaft startete. Die Vereinsgründer konnten nicht ahnen welchen schlafenden Riesen sie mit ihrem Alternativverein weckten, denn wie die Anmeldungszahlen bestätigen war und ist ein großes Potential gegeben, welches Daichendt und Straub erkannten und erfolgreich umsetzen. Während einer Runde melden viele Vereine ihre zweiten Mannschaften ab, der FC Wörrstadt war gezwungen eine weite Mannschaft außer Konkurrenz anzumelden, was einzigartig ist und im Fußballkreis mit Hochachtung aufgenommen wurde. Denn wegen des großen Kaders von über 50 spielberechtigten Fußballern, musste man eine zweite Mannschaft ins Rennen schicken, die außer Konkurrenz in der Kreisklasse Alzey Worms antrat, um allen Kickern Spielpraxis zu gewähren. Seit dem Winter gibt es auch unsere „Frauenmannschaft“. Regelmäßig treffen sich hier 10-15 junge Frauen um gemeinsam Fußball zu spielen. Zwar ist dies zurzeit noch „just for fun“, aber möglicherweise entwickelt sich hieraus noch mehr. Auch die AH Mannschaft trifft sich in unregelmäßigen Abständen um gemeinsam gegen den Ball zu treten, das Motto „Wir wollen einfach nur kicken“ steht auch hier absolut im Vordergrund. Doch das neue Angebot erfordert auch neue Lösungen. Die Maximalkapazität des Kunstrasenplatzes ist erreicht. Um den aktiv spielenden Mannschaften und möglicherweise neuen Mannschaften Trainings –und Spielzeiten zu gewähren, sollten Interessen gemeinsam vertreten werden denn wir wollen ALLE einfach nur kicken. „Kreisklasse Fans mit Oberliga Format“ (Allgemeine Zeitung) Was wirklich phänomenal ist und in einem Saisonfazit erwähnt werden muss, sind die einzigartigen Fans. Woche für Woche pilgern Jung und Alt dem FC Wörrstadt 06 hinterher. Die Höhepunkte waren sicherlich die Heimspiele gegen Nack, Armsheim, Spiesheim und Eckelsheim mit jeweils über 200 Zuschauern. Der bisherige Besucherrekord liegt bei 238 Zuschauern beim Spiel gegen Wendelsheim (die Presse berichtete). Gerade bei solchen Spielen ist es schade, dass der FC Wörrstadt keine Möglichkeit hat seinen Zuschauern etwas neben dem Spielfeld zu bieten. Auf jedem Sportplatz in Rheinhessen verdient sich der Heimverein zusätzliche Euros mit dem Verkauf von Speisen und Getränken, um wenigstens die Schiedsrichterkosten zu decken. Besonders als junger Verein kann man jeden Cent gebrauchen, doch diese Möglichkeit wird leider nur dem FCW verwehrt ohne Angabe von Gründen. Trotz allem wurden bei Heimspielen aber auch auswärts Feuerwerke gezündet, die Mannschaft wurde lautstark durch Banner, Fahnen, Doppelhalter, Choreographien und Gesänge unterstützt. Es herrschte eine einmalige Atmosphäre sogar Partystimmung am Sonntag, die über die gesamte Saison anhielt, eben Kreisklasse Fans mit Oberliga Format. „Wir sind Wörrstadt“ Die Fans und die Mannschaft sind in einem Jahr sehr eng zusammengewachsen. Man kann mittlerweile wirklich von einer großen FCW Familie sprechen, die immer füreinander da ist, egal ob es gut oder schlecht läuft. Aber nicht nur auf dem Platz war man unterwegs, mehrmals besuchte man in diesem Jahr, mit mehr als 60 Mann und Frau, Feste um und in Wörrstadt und wer schon mal eine Hausparty des FC Wörrstadt erleben durfte, weiß welch ein Ereignis dies ist. In weniger als einem Jahr ist eine super Kameradschaft entstanden, die selbst erfahrene Spieler noch nie in dieser Art und Weise erlebt haben. Die Vereinsgründer schafften etwas durch den FCW was bisher einmalig in der Neuborngemeinde ist: Die Vereinigung mehrerer Cliquen und Gruppen zu einem großen Freundeskreis. In der Zeit vor dem FCW kannte man sich „vom sehen her“, grüßte sich kurz und das war es auch. Wenn man heute bedenkt, dass diese Leute miteinander weggehen, befreundet sind und sich einfach super verstehen, so kann man dieses „Kunststück“ was sicherlich oft versucht wurde aber nie gelang nicht genug loben. Daher ist die Vereinsphilosophie „Wir sind Wörrstadt“ keine heiße Luft, sondern eine Tatsache die die Aktivitäten mit den FCW in und um Wörrstadt passend trifft. „NRD & FCW: Ein starkes Team!“ Aber der FC Wörrstadt 06 bedeutet aber nicht nur Feiern und Fußballspielen. Der Verein versucht sich auch sozial in Wörrstadt zu engagieren. Einmal im Monat trifft man sich mit der Nieder Ramstädter Diakonie in die IGS Halle, um gemeinsam ein bisschen zu „kicken“ und Spaß zu haben, was auf beiden sehr gut angekommen ist und mit Sicherheit in der neuen Saison fortgesetzt wird. „Der FC Wörrstadt ist eine Bereicherung für den Kreis Alzey“ (Günter Thauer, Klassenleiter) Man kann sicherlich noch mehr berichten über 1 Jahr FC Wörrstadt, aber wir wollen es hierbei mal belassen. Viele haben uns eine solche Saison niemals zugetraut, aber der FC Wörrstadt ist im Fußballkreis Alzey angekommen und wird so schnell dort auch nicht mehr verschwinden. Die vielen positiven Kommentare und Glückwünsche geben dem Verein, der Mannschaft und den Verantwortlichen recht diesen Weg weiter zu führen. „Auf, auf, auf in die Champions League…“ Man kann gespannt sein, wie die Entwicklung anhält. Sportlich gesehen wird die neue Saison schwerer, die Mannschaft ist jetzt kein unbeschriebenes Blatt mehr und die Teams wissen nun, was auf sie zukommt, wenn sie gegen den FCW spielen. Realistisch gesehen, ist es möglich mit dieser Mannschaft unter die ersten 5 zu kommen, aber ein festes Ziel wird dem Team nicht gesetzt. Die Mannschaft soll sich möglichst schnell finden und sich im oberen Drittel der Kreisklasse festsetzen. Die zweite Mannschaft wird es nächste Saison schwerer haben. Die Zeit der Freundschaftsspiele ist jetzt vorbei, ab jetzt heißt es Punkte sammeln im Ligabetrieb. Aber das absolut unerfahrene Team zeigte in den vergangenen Spielen viel Kampf und Laufbereitschaft und braucht sich mit einer solchen Leistung nicht zu verstecken. Für den FCW 2 gilt, was die vergangene Saison für die 1. Mannschaft galt: Spielpraxis sammeln, die Klasse kennen lernen und Spaß an der ganzen Sache haben. Normalerweise gehören in einen solchen Bericht, die Personen, denen man besonders dankt. Aber das würde hier schlichtweg den Rahmen sprengen. Jeder der sich irgendwie mit dem FC Wörrstadt verbunden fühlt, gehört ein großes Dankeschön gesagt, denn: IHR SEID WÖRRSTADT! In diesem Sinne verbleiben wir mit sportlichen Grüßen der Vorstand Wörrstadt, den 01.06.2007